Neuigkeiten

Strickprojekte

Edinburgh Yarn Festival 2017

Edinburgh ist immer eine Reise wert, aber vom Edinburgh Yarn Festival wird man auf keinen Fall mit leichtem Gepäck zurückreisen. Ich hätte aus letztem Jahr lernen können, aber man verdrängt ja auch so den ein oder anderen Hamsterkauf…und so kam es wie es kommen musste, der Koffer war wieder zu klein. Warum? Die Begründung liegt im Auge des Betrachters… Marie Wallin Design Beyond Measure Weft Blown Amanda Perkins Iona Wool Immer wieder schön- Kate Davies und ihr Mann Tom mit wunderschönen Fotografien Tolles Strickdesign von Jamiesons of Shetland Loop London in Edinburgh Mein Lieblingsstand, wie letztes Jahr auch: Woollenflower Eden Cottage Yarns Ein sonniges Wochenende wünscht Frau Stil-Blüte … weiterlesen

Jamieson & Smith

Eigentlich wollte ich im Neuen Jahr nicht schon wieder anfangen. Also was Neues meine ich. Also was zum Stricken, natürlich! Ja und dann kamen mal wieder die Erinnerungen an das letzte Jahr hoch, für alle, die ich jetzt langweile… Shetland, natürlich, was sonst. Aber bei solchen Farben und bei solch einem Licht, was bleibt mir anderes übrig. Ich kann gar nicht anders. Meinen Hansel aus meiner sehnsüchtig erwarteten Jamieson and Smith habe ich ja schon länger fertig und so plane ich nun in den Naturtönen der Shetland Heritage. Vielleicht den Puffin von Kate Davies, den Ella Gordon in den Naturfarben bereits gestrickt hat. Hm, mal sehen, zunächst bestaune ich einfach nur die Farben und das Garn. Ella hat auf ihrem Blog noch mehr Vorschläge, einfach traumhaft. Shetland Heritage schafft es, die ursprünglichen Eigenschaften eines Handgesponnenen Garns, dem Handspun ‚wursit‚ wieder aufleben zu lassen, wie es in den alten Fair Isle Kleidungsstücken aus den Archiven des Shetlands Museums verwendet wurde. Wollexperten, Fachleute, Kuratoren und Strickerinnen haben zusammen gearbeitet, um es zu entwickeln und zu testen. Shetland Heritage ist etwas feiner und viel weicher, als das übliche Garn, welches heute zum Fair Isle stricken verwendet wird. Shetland Wool Brokers Ltd., Shetland Museum und Archives, Curtis Wool Direct und Jamieson & Smith (Shetland Wool Brokers) Ltd. sowie der Shetland Amenity Trust haben dieses Garn als Teil eines Kooperationsprojektes entwickelt. Ja, ich denke mal, ich muss mich hier um meine Wolle kümmern- es kribbelt mich- in den Fingern…und so wünsche ich allen noch nachträglich auch im Namen der Stil-Blüten und unseres Ladenhüters ein gesundes Neues Jahr 2017, mit viel Zeit für neue Projekte und Ideen. … weiterlesen

Traditionelle Haps mit Donna Smith

Haps ist in Shetland das Wort für großes Schaltuch, welches täglich getragen und genutzt wurde. Klassisch als wärmende Kopf- und Schulterbedeckung, oftmals auch um die Hüften geschlungen und auf den Rücken geknotet, oder als Babydecke gefertigt, denkt man bei der Zartheit und der kunstvollen Muster dieser Tücher zunächst nicht an den täglichen Gebrauch. Um es mit den Worten meiner Oma zu halten -es wird geschont- war ich erstaunt, als Donna uns teileweise Jahrzehnte alte Haps aus ihrer Familie zeigte, die man heute noch täglich verwenden könnte. Der klassische Shetland Hap ist ein Viereck, mit einem Mittelteil, einer Bordüre und der Lacekante. Die Shetlander unterscheiden nochmal zwischen Bordüre und Lacekante, weil fast alle Teile von außen nach innen einzeln gestrickt werden und dann zum Schluß zusammengestrickt bzw. -genäht werden. Und das so gut, dass man teilweise nicht sieht, wo der Anfang ist und wo abgekettet und zusammengenäht wurde. Einen kleinen Einblick gibt dieses Video  – Ohren spitzen! Donna erzählte von ihrer Großtante Emma, die mit 5 oder 6 Jahren zu stricken begann. Für eines dieser großen Tücher benötigt sie ca. 2 Wochen. Sie hat ihr ganzes Leben gestrickt, weil sie vom Verkauf dieser Schals lebte. Mit ihren 95 Jahren kann man nun hochrechnen, wieviel Tücher und Schals sie gestrickt hat, sie weiß es nicht. Die Muster hat sie alle im Kopf, nichts ist notiert und Donna erzählte uns, dass sie, als sie den Houlland plante, eine kleine gestrickte Probe bekam, mit den Worten, das musst Du dann so machen und so und das war alles. Wie alles in Shetland strickt man auch diese riesigen feinen Tücher mit dem Knittingbelt und auf Stabstricknadeln. Es gibt keine Rundstricknadeln, außer für die Touristen, nehme ich an. In dem Video von Fruity Knitting zeigt Donna, wie man mit einem Knittingbelt strickt. Ich habe es leider nicht ausprobiert, aber beim nächsten Mal und die Kinder und Jugendlichen der Shetland Peerie Makkers zeigten auf der Eröffnungsfeier ihre eindrucksvollen Werke, die sie mit einer Geschwindigkeit strickten, dass ich mein Strickzeug erst mal wieder weggepackt habe. Das fanden sie sehr lustig. Also sollte mich nochmal ein Kunde fragen, wann Kinder anfangen sollten zu stricken- sofort, einfach sofort. In Shetland war es üblich, dass Kinder im zarten Alter von 5 Jahren die großen Mittelteile der Schals in kraus rechts strickten, während ihre Mütter und Großmütter die Bordüren und den Laceabschluß nebenbei auf dem Weg zum Torfstechen und auch wieder zurück strickten, länger als eine Woche durfte das im Durchschnitt nicht dauern, weil diese gestrickten Schals die Familie mit ernährten. Die Männer waren in dieser Zeit mit „Ruderbooten“ auf dem Meer, um Heringe zu fangen. Sehr eindrucksvoll, denn ich weiß nun, wie sich Windstärke 8 bis 9 anfühlt und kann sagen, ich würde keinen Fuß in ein Boot setzen, egal wie groß und rudern schon mal gar nicht, da ich ja bekanntlich schon im Tretboot seekrank werde. Davon später mehr. Der Kurs mit Donna war einfach herrlich und irgendwie schaffte sie es, allen Teilnehmern die Angst vor dem stricken eines Haps nach Shetlander Art zu nehmen. Vielen Dank Donna und hopefuy see you again in Shetland. … weiterlesen

Coop Knits Sock Yeah

Auch bei relativ kuscheligen sommerlichen Temperaturen, kann es für den Stricker ja nie genug Wolle geben. Und so wollen wir einige wunderschöne wollige Kleinigkeiten vorstellen, die es durchaus verdient haben, bei diesen Temperaturen ins rechte Licht gerückt zu werden. Wir starten mit dem Garn Sock Yeah von Coop Knits. Rachel Coopey ist nicht nur eine tolle Designerin, die in ihren Büchern Socks und Socks Volume 2 ausgefallene Sockendesigns und Konstruktionen präsentiert, nein, sie hat jetzt auch ein eigenes Sockengarn herausgebracht. Sock Yeak ist unserer Meinung nach ja viel zu Schade, um es am Fuß zu tragen, Tücher gehen immer und mit diesen tollen Farben, die so toll schimmern, kann man nach Herzenslust kombinieren. Weiche Merinowolle, natürlich superwasch ausgerüstet mit den obligatorischen 25% Nylon, sind eine tolle Mischung auch für Pullis und Kinderbekleidung. Also wir stürzen uns jetzt mal ins Körbchen und wenn die Sonne dabei lacht, ist ein Tuchanschlag recht schnell gemacht. Viel Spaß beim Aussuchen wünschen die Stil-Blüten … weiterlesen

Dem Himmel so nah

So fühlt sich das Dreieckstuch aus dem neuen Garn Heb Merino Fine von Rosy Green Wool an. Zarte 3 Knäule hat Pemo verstrickt nach dem Muster Heaven and Space von Martina Behm. Neu bei uns eingetroffen sind die Papiermuster von Martina Behm und passend dazu hat Pemo in einer recht sportlichen Strickzeit dieses Wunderwerk vollbracht. Nadelstärke 3,5mm, damit es einen schönen Fall hat und es wurde sich selbst überlassen, also nicht gespannt, damit das schöne Muster bleibt. Mich erinnert es an kleine Drachenschuppen, die natürlich in keinerlei Zusammenhang zur eigentlichen Besitzerin und Trägerin dieses Strickstückes stehen. Also wer auf Wolke 7 schweben will, der braucht eigentlich nur himmlisch schöne Wolle, ein spaciges Strickmuster und ein paar Stricknadeln und das alles gibt es bei uns in der Stil-Blüte, einfach himmlisch, oder? … weiterlesen

Mein Schatz

Es gibt Garne, die sind für mich sehr wertvoll. Das hat nicht immer etwas mit dem Preis zu tun, meist sind es die Materialien, die für mich Besonders sind. Obwohl, meist sind diese Besonderheiten dann leider auch recht kostspielig, aber darüber möchte ich hier und heute gar nicht so tief in die Tiefe gehen, ein jeder, der von einer Sammelleidenschaft gepackt wurde, wird dies sicher verstehen. Meine Schätze horte ich in Plastikschatzkästen oder hier im Laden in bestimmten Regalfächern, die außer mir, NIEMAND anfassen darf. Keiner in meinem näheren Umfeld findet das seltsam, denn der eine sammelt Gartenwerkzeuge der besonderen Art, der andere Stöcke, die aus seiner Sicht besonders einzigartig sind. In regelmäßigen Abständen kontrolliere ich meine Schätze und freue mich, dass ich sie habe. Manche liegen schon seit Jahren, bis das perfekte Projekt sie aus ihrem Schatzschlaf erweckt. So einen Schatz möchte ich heute vorstellen: Air Chunky von Zealana. Eigentlich gehört dieser Schatz zu den Neuzugängen und es war schon spannend genug, das erste Knäul von der Banderole zu befreien und anzustricken. Ein Traum, der Wahnsinn, ich bin immer noch hin und weg von dieser Farbe, dem dunkelsten Blau, das es gibt und es schimmert sanft. Hier die Zusammensetzung für Materialliebhaber: 40% Kaschmir, 40% Fuchskusu, 20% Seide, mehr braucht es nicht, um mich ins Schwelgen zu bringen. Einige Modellvorschläge habe ich schon notiert, z.B. die Amelia und die Sarannis. Es soll eine schlichte Jacke sein, die gut fällt, gerade geschnitten im Stil der 50ger Jahre, so wie ich sie am liebsten trage. Vielleicht auch ein Modell von Kim Hargreaves, mal sehen. Die ersten Reihen sind gestrickt und zurzeit gefällt mir das glatt rechts Gestrickte am besten. Schlicht und ergreifend, klassisch schön. Wie gut, dass bald Wochenende ist, das Wetter nicht besonders toll wird und das Sofa schon recht laut nach mir ruft. Ich verabschiede mich jetzt mal von hier mit meinem Schatz und nächste Woche bin ich bestimmt schon ein paar Reihen weiter, eilig ist es nicht, ich genieße. In diesem Sinne, allen ein kreatives Wochenende und wer auch gerne seine Schatzkisten aufstocken möchte, bei Bedarf einfach mailen.   … weiterlesen

"Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters."- Khalil Gibran

So erging es uns, als wir pünktlich zum Frühlingsanfang das Paket von Ito öffneten und diese frischen Frühlingsfarben uns anleuchteten. Letztes Jahr haben wir aus der Washi einen luftigen Schal gestrickt, der natürlich in den neuen Farben einfach genauso herrlich sein wird. Auch wenn das Wetter immernoch nicht so recht weiß, was es will, die Kreativ-Truppe der Stil-Blüte inklusive Ladenhüter weiß es genau- wir wollen FRÜHLINGS-Farben. Zum Glück haben wir die „guten Laune Garne“ alle hier im Laden und stricken oder häkeln einfach, was uns gefällt. Farbenfroh erhellen wir uns so den Tag, sind gutgelaunt und frohen Mutes. Neben den vielen schönen Garnen sind heute neue DIY- Hefte eingetroffen. Mollie Makes 9, Rebecca 58 und Noro Frühling Sommer 2014 bringen eine Menge Frühlings-Inspiration und schöne Projekte für jeden Geschmack. Viel Spaß beim Stöbern. … weiterlesen

Sitzplatzeroberung

Wenn Frauchen strickt, dann kann um sie herum die Welt untergehen, sie wird es sicher nicht bemerken. Sie strickt und strickt und sachte Spielaufforderungen und Nasenstupser werden einfach ignoriert. Ganz schlecht ist es, wenn sie sich zum Stricken auch noch ein Plätzchen ausgesucht hat, das ja eigentlich für den Rudi bestimmt war. In solchen Fällen weiß ich Rat, also an alle die noch mit Wollknäulen spielen, hier eine meiner Erfolgsstrategien. Zunächst pirsche ich mich an und springe ziemlich lässig auf die von mir auserkorene Sitzmöglichkeit, die noch vom strickenden Frauchen blockiert wird. Nicht mehr lange, denn in sachten Rückwärtsbewegungen wird Körperkontakt zum Strickzeug geknüpft. Nachfolgend gibt es 2 Möglichkeiten für die erfolgreiche Sitzplatzeroberung.  Ich setzte mich gekonnt und ohne großes Tamtam, direkt auf den Faden, der zum Wollknäul führt. Mittendrauf, das ist wichtig, da sie diesen Faden braucht, sonst gerät alles ins Stocken. Ziehen kann sie dann nicht, weil ja sonst der Faden reißen könnte, oder Ich klemme das gesamte Gestrick mit meinem sportlichen Rücken ein und verfalle in eine Starre. Leute aber vorsichtig mit den Stricknadeln, hier muss man sich ein dickes Fell zulegen, die können stechen. Am besten direkt mit einklemmen. Auf den Erfolg muss ich eigentlich nie lange warten, denn mit den Worten- ach Rudi- steht sie meist auf, um all ihre Fäden und das Gestrick zu entwirren. Jetzt heißt es, noch kurz im Sitzstreik verharren, Popo fest auf das Sitzpolster drücken, der Faden darf auf keinen Fall rausrutschen und abwarten. Das mit dem Entwirren dauert meist seine Zeit und dann wende ich meine sogenannte Flundermethode an. Ich lasse mich sacht hinfallen, strecke und recke mich und zack ist der Sitzplatz meiner. Tja, weggegangen, Platz vergangen und das Strickzeug kann ich dann gut als Schnautzenstütze verwenden, es ist weich und kuschelig, also genau richtig für meine zarte Hundeschnute. So und nun viel Spaß beim Nachmachen und allen ein schönes Pfingstwochenende, trotz der widrigen Wetterverhältnisse. … weiterlesen

Dieses Jahr wird bunt: Neue Projekte aus der Noro Kureyon

Das neue Jahr bringt viele gute Vorsätze, z. B. erst mal die angefangenen Stücke beenden und dann erst ein Neues beginnen. Natürlich habe ich diesen Vorsatz schon in der ersten Woche des Jahres nicht umgesetzt und direkt 3 neue Projekte gestartet. Zwei davon sind schon fertig. Meine Theorie dazu: mein schlechtes Gewissen trieb mich an. Wenn ich diesen Schnitt halte, wird das Jahr 2011 ein bombastisches Projekt Jahr. Allerdings darf man bei all dieser Planung die schönen Dinge in ravelry, knitty, twist collective usw. nicht außen vor lassen, die bringen noch früh genug meinen Master-Plan gehörig durcheinander.  Doch zunächst mein 1. fertiges Projekt: Shizuku von Angela Tong in der Kureyon Farbe 221. Die Anleitung ist auf der 1. Blog-Seite von Angela ganz unten als kostenloser Download zu finden.  Einen 2. Shizuku habe ich auch schon fertig und den trage ich ganz stolz, aber der wird morgen gezeigt. … weiterlesen